Die Schloßmühle

Allgemeines zur Schlossmühle

Die Schloßmühle wurde im Jahre 1445 erstmals urkundlich erwähnt und kann als die älteste Mühle Radebergs auf eine traditionsreiche Geschichte zurückblicken. Nach dem letzten großen Umbau 1982 durch Müllermeister Günter Sonntag war sie bis Mitte 1996 als 3 to- Weizenmühle in Betrieb. Die voll funktionsfähige Einrichtung besteht im wesentlichen aus 3 Doppelstühlen, einer Ausmahlmaschine, 2 Plansichter, Reinigung, pneumatischer Förderung, 3 Mischmaschinen und einer Francis- Spiralturbine. Seit dem Deutschen Mühlentag 2010 ist die Mühle für Besucher zugängig. Nach Abschluß der Gebäudesanierung soll ein Mühlenmuseum eingerichtet werden.

Der Mensch bedarf des Menschen sehr Zu seinem großen Ziele. Viel Tropfen geben erst das Meer, Viel Wasser treibt die Mühle.

Die Geschichte der Schloßmühle

  • 1445: erste Urkundliche der Erwähnung der Schloßmühle
  • Pfingsten 1481: die Schloßmühle stand vollkommen unter Wasser
  • Sommer 1509: große Trockenheit - alle Mühlräder standen still
  • Winter 1543: bitterer Frost - sämtliche Mühlen vereisten
  • 1684: schweres Unwetter - sämtliche Dächer und Fenster wurden zerschlagen
  • 1687: Feuerbrunst - die Schloßmühle brannte bis auf die Grundmauern nieder
  • August 1703: starker und lang anhaltender Regen - starke Hochwasserschäden
  • Winter 1803: grimmiger Frost - am Mühlrad der Schloßmühle entstand starker Schaden und die Röder hörte auf zu fließen
  • ab März 1935:  umfangreicher Um- und Ausbau der Mühle und ihrer Nebengebäude
  • 1943: ektrischer Kraftstrom kam in die Mühle und Einbau neuer Walzenstühle
  • Mai 1945: russische Flugzeuge warfen einige Bomben auf Radeberg ab - Bombentrichter auf der Schloßmühlenwiese entstanden sowie eine Panzersperre an der Mühle
  • 1956: Pflastern des Schloßmühlenhofes
  • 1966: Ausbau des Wasserades - Ersatz durch gebraucht erworbene Francis- Spiralturbine
  • 1969: Errichtung eines neuen, massiven Giebels
  • 1970-iger Jahre: Einbau des Sägegatter und Wasserrad
  • 1982/83: Umbau zur Weizenmühle
  • bis 1996: zahlreiche Um- und Ausbauten
  • 24.07.1996: Einstellung des Mahlbetriebes

Quellen:
Chronik "Die Schloßmühle zu Radeberg" von Hanns Franke
fortgeschrieben von Werner Gnädig
"Radeberger Kulturleben" Juli 1971

Die letzten Schloßmüller

  • 1935: Alfred Drescher
  • 1956: Herbert Feder
  • 1963 Günter Sonntag - letzter Schloßmüller bis zur Einstellung des Mahlbetriebes Sommer 1996
  • 2009: Tod des letzten Schloßmüllers Günter Sonntag - Übernahme durch Christian Sonntag (Müllermeister) und Reinhard Sonntag